Sparkassen Gießen-Achter meldet sich zurück



Lange genug haben die Gießener auf eine Medaille gewartet – heute war es soweit.
Im Halbfinale gegen Wurzen spielt der Sparkasse Gießen-Achter seine Stärke am Start voll aus und kann sich von den Sachsen absetzen. Auch auf der Strecke lassen die Hessen die Muskeln spielen und bauen ihren Vorsprung aus. Mit knapp zwei Luftkästen Vorsprung ziehen die Gießener ins Finale ein.


Im Finale wartete die Mannschaft der TU Dresden in den Startblöcken. Die Die Zeitfahr-Vierten hatten im Halbfinal den Berliner-Achter geschlagen. Auch hier konnten die Hessen sich mit ihrem Start früh einen Vorsprung herausarbeiten. Doch die Dresdner kamen zum Ende noch einmal ran. In einem dramatischen Endspurt lagen sie wenige Meter vor dem Ziel gleich auf und konnten im letzten Moment ihren Bugball nach vorne schieben.

Der Sparkasse Gießen-Achter zeigt in Hannover seine Stärken und wird dafür mit der Silbermedaille belohnt.