Die Ruder-Bundesliga

Schnell. Stark. Gut.


 27. Mai in Frankfurt auf dem Main / 17. Juni in Hamburg /  8. Juli in Münster /
 19. August in Leipzig / 16. September in Berlin

Mit der Ruder-Bundesliga präsentiert der Deutsche Ruderverband den Rudersport  auf eine ganz neue Art und Weise.

Bei der „Formel 1 des Rudersports“ über die Sprintstrecke von 350 Metern peitschen die 50 Teams aus ganz Deutschland mit über 50 Schlägen pro Minute in der "Königsklasse Achter" über die Rennstrecke. Ein echter Hingucker für Ruder- und Sportfans.
Die über 200 erfolgreichen Olympia-, Weltmeisterschafts-, U23 Weltmeisterschafts- und Junioren-Weltmeisterschafts-Teilnehmer sorgen darüber hinaus für ein sportliches Top-Niveau: Ein neues, frisches Leistungssportkonzept in der Traditionssportart Rudern.


Die Ruder-Bundesliga wird innerhalb von fünf Rennwochenenden ausgetragen. An jedem Renntag gewinnen die Teams entsprechend ihrer Tagesplatzierung Punkte für die Tabelle. Der Sieger eines Renntages gewinnt die Maximalpunktzahl von 16 Punkten. Jedes weiter platzierte Team erhält jeweils einen Zähler weniger.

Qualifying und Endrunde

Jedes Rennwochenende besteht aus einer Vorrunde und einer Endrunde. In einer Zeitfahr-Qualifikation, dem Time Trial, sprinten die Achter – ähnlich dem Qualifying in der Formel 1 – um die schnellste Zeit. Die Platzierung im Time-Trial ist ausschlaggebend für die Startposition in der anschließenden Endrunde.
Der Sieger des Time-Trials startet im Achtelfinale gegen das schwächste Team des Zeitfahrens und hat somit die formal günstigste Ausgangsposition in den folgenden Achtelfinals. Die weiteren Boote werden ebenfalls in gespiegelter Reihenfolge der Time-Trial-Platzierungen in die Achtelfinalläufe zusammengesetzt.


Mit dem Achtelfinale beginnt die Endrunde. Nur der Sieger eines jeweiligen Endrundenlaufes wahrt die Chance weiter um den Tagessieg mitzufahren. Im Viertelfinale treffen die Sieger der Achtelfinals nach einem vorher festgelegten Setzmodus zusammen. Die unterlegenen Boote des Achtelfinals gehen im weiteren Regattaverlauf in den Viertelfinals weiter gegeneinander an den Start, fahren jedoch nur noch um die Tagesplatzierungen 9-16 mit. Im "oberen" als auch "unteren" Teil des Feldes setzt sich das System "Sieger-gegen-Sieger"- bzw. "Verlierer-gegen-Verlierer" über die Viertel- und Halbfinals fort,

Quelle: ruder-bundesliga.de