Platz 6 zum Saisonauftakt

Im Halbfinale liegt das Team aus Osnabrück neben unseren Lahn-Ruderern in den Startblöcken und wird vom starken Start der Gießener kalt erwischt. Zur Streckenhälfte können sich die Hessen eine halbe Länge Vorsprung herausfahren. Die Niedersachen werden zwar auf der zweiten Streckenhälfte deutlich schneller und kämpfen sich wieder heran. Doch im Ziel ist es mit fast einer Sekunde Vorsprung ein klarer Sieg für unser Team von der Lahn.


 Finale um die Plätze 5 und 6 geht es dann gegen den Hauptstadtsprinter aus Berlin an den Start. Während es für Berlin heute noch um Ehrenrettung geht, schnuppern unsere Ruderer plötzlich an den oberen Plätzen.Die Boote kommen gut aus den Startblöcken. Allerdings gelingt es den Gießenern nicht, sich über ihren explosiven Start vor die Hauptstädter zu setzen. Beide Teams treiben ihre Boote über die Fulda. Weite Strecken sind die beiden Bugbälle gleich auf. Doch auf den letzten 50 Metern sind es die Berliner, die noch mehr Körner übrig haben und kommen mit knappen 13 Hundertstelsekunden Vorsprung als erste über die Linie.

Gießen kommt zum Saisonstart auf auf Platz sechs. Gold holen sich die Ruderer aus Münster.


Stabiler Start in die Saison

Mit einem achten Platz im Zeitfahren sind die Gießener in die neue Saison gestartet. Gegen den Achter aus Hanau liefern sie sich über die gesamten 350 Meter ein hartes Kopf an Kopf Rennen. Erst wenige Meter vor dem Ziel ist es dann Hanau, die sich etwas nach vorne schieben können.

Im Achtelfinale liegt dann der Achter aus Mainz neben unseren Sparkassen-Ruderern. Die Mainzer waren auf der Pfingstregatta stark gewesen und hatten den Gießenern den ein oder anderen Sieg weggeschnappt. Dafür wollten die Jungs um unseren Trainer Rainer Koppmann nun Revanche. Mit einem stabilen Start legen sich die Lahn-Ruderer früh vor die Mainzer. Mit einem knappen Vorsprung geht es über die Strecke - doch dann ein Schreckmoment. Ein Stemmbrett - dort wo die Schuhe der Ruderer mit dem Boot verbunden sind, lockert sich plötzlich. Ein spürbarer Wackler geht durchs Boot. 

Doch die Ruderer um Schlagmann Johannes Birkhan lassen sich nur einen Moment irritieren, um dann wieder konsequent das Boot nach vorne zu treiben. Ihre Coolness wird mit dem Sieg im Achtelfinale belohnt.

Im Viertelfinale geht es gegen Mannschaft aus Mühlheim aufs Wasser, die ihren Lauf gegen Minden souverän gewonnen hatten. Am Start gelingt es den Gießenern noch die Mannschaft von der Ruhr unter Druck zu setzen. Doch nach rund 100 Metern lässt Mülheim keinen Zweifel an seinen Ambitionen am heutigen Renntag. Mit über einer Sekunde Vorsprung kommen sie deutlich als erste über die Ziellinie.

Für Gießen geht es im Halbfinale nun gegen das Team aus Osnabrück aufs Wasser.

Start der Bundesliga 2022

Zwei Wochen nach der Pfingstregatta eröffnet der Sparkasse Gießen-Achters am Samstag die neue Saison.

Lange haben die Gießener Bundesliga-Ruderer auf diesen Moment gewartet. Am kommenden Samstag geht der Sparkasse Gießen-Achter in Kassel an den Start und eröffnet die neue Saison der Ruder-Bundesliga.

Zwei Wochen nach der Generalprobe auf der Gießener Pfingstregatta messen sich die Sportler der Gießener Rudergesellschaft und des Gießener Ruderclubs Hassia mit Mannschaften aus ganz Deutschland. An fünf Renntagen fährt der Deutsche Ruderverband den Liga-Champion aus.

Um 9:45 starten die Gießener im Zeitlauf gegen Hanau.

Die Rennen werden im Internet live auf sportdeutschland.tv/rudern übertragen.